Autorenportrait Georg Friedrich Wilhelm Hegel

Aus TheorieWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Näheres zum Denken von Georg Friedrich Hegel findet sich hier.


  • Geboren am 27. August 1770 in Stuttgart; gestorben am 14. November 1831 in Berlin.

Biographie

Georg Wilhelm Friedrich Hegel besuchte in Stuttgart das Gymnasium, dass er mit sehr guten Leistungen abschloss. Daraufhin erhielt er ein herzögliches Stipendium mit dem er Theologie im Tübinger Stift studierte. Dort lernte er Friedrich Wilhelm Joseph von Schelling und Friedrich Hölderin kenn und freundet sich mit ihnen an. Nach zwei Jahren wurde Hegel Magister der Philosophie. Nach drei Jahren schloss er in Tübingen sein Theologiestudium ab.

Nach seinem Studium arbeitete Hegel als Hauslehrer, bis er im Jahr 1801 in Jena habilitierte und an der Jenaer Universität Privatdozent wurde. 1805 wurde er zum Professor der Philosophie ernannt.

Aufgrund der der französischen Besetzung von Jena durch Napoleons Truppen, ging Hegel nach Bamberg, wo er Redakteur der Bamberger Zeitung wurde, später nach Nürnberg, wo er wiederum als Professor lehrte. Der Lebensweg Hegel setzt sich in Heidelberg fort, wo er philosophische Vorlesungen hält, bis er 1818 an der Berliner Universität lehrt. Im Jahre 1829 wird Hegel zum Rektor der Berliner Universität (als Nachfolger von Schleiermacher)

Hegel stirbt 1831 in Berlin an Cholera. Georg Friedrich Wilhelm Hegel ist auf dem Dorotheenstätdischen Friedhof in Berlin begraben.


Quellen

Philosophisches Wörterbuch, Band 1 & 2, VEB Bibliographisches Institut, 1974, Leipzig

Dynnik, Jowtschuk, Kedrow, Mitin, Trachtenberg: Geschichte der Philosophie, Deutscher Verlag der Wissenschaften, 1962, Berlin

Metzler - Philosophielexikon, J.B. Metzlersche Verlagsbuchhandlung, 1985, Stuttgart

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge