Sozialismus

Aus TheorieWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche


Der Sozialismus ist neben dem Konservatismus und dem Liberalismus eine der großen Theorien und Ideologien des 19. und 20. Jahrhunderts. Erste Ideen, die man sozialistisch bezeichnen könnte, finden sich bei den Gedanken der Autoren des Frühsozialismus des 18. Jahrhunderts. Seinen großen Aufschwung und seine Brisanz erlangte der Sozialismus während der Industrialisierung als Reaktion auf die soziale Frage sowie auf die Ausbeutung der Arbeiterschaft. Der Sozialismus wird von sozialen Bewegungen seit Mitte des 19. Jahrhunderts postuliert (vgl. von Beyme 2002:622). Der Philosoph und Ökonom Karl Marx prägte die theoretische Diskussion um den Sozialismus maßgeblich. Der Begriff Sozialismus fasst ganz unterschiedliche Strömungen zusammen, die sich zum großen Teil - aber nicht ausschließlich - auf Marx’ Ideen beziehen. Zu nennen sind etwa der Marxismus und Neo-Marximus, revolutionäre Strömungen wie z.B. marxistisch-lenistische Strömungen, die radikale Linke oder der Reformsozialismus (der der Sozialdemokratie zu Grunde liegt). Politische Umsetzung des Sozialismus fand sich nicht nur im real existierenden Sozialismus, sondern auch im Maoismus Chinas, in der Sozialdemokratie, in Regierungsformen einiger Volksrepubliken in post-kolonialen Ländern (z.B. Tansanias Ujamaa, Algerien und Ägypten) oder in Südosteuropa (vgl. Schiller 1989: 925 ff.). Leitidee des Sozialismus stellt die Verwirklichung des Menschen als soziales Wesen durch die Umgestaltung der bestehenden Ordnung, insbesondere der ökonomischen Verhältnisse, dar. Im Verständnis vieler marxistischer Strömungen gibt die Entfremdung des Menschen in der kapitalistischen Gesellschaft Anlass, die bestehenden Verhältnisse zu revolutionieren (vgl. Göhler 2005). Ziel des Sozialismus ist eine solidarische Gemeinschaft. Das sozialistische Verständnis der menschlichen Gattung als ein sich in der Gemeinschaft verwirklichendes Wesen distanziert sich so vom Verständnis des Liberalismus, dem als wesentliche Idee die freie Entfaltung des Individuums zu Grunde liegt (vgl. Göhler 1991: 507).


Literatur

Beyme, Klaus von 2002: Politische Theorien im Zeitalter der Ideologien. Wiesbaden, S.622ff.

Gerhard Göhler 2005: Mitschriften der Vorlesung Politische Ideengeschichte im Sommersemester 2005

Gerhard Göhler 1991: Sozialismus. In: Hans-Joachim Lieber (Hrsg.) 1993: Politische Theorien von der Antike bis zur Gegenwart. Bonn: Bundeszentrale für politische Bildung., S. 507ff.

Schiller, Theo 2005: Sozialismus/Sozialdemokratie. In: Nohlen, Dieter/Schulze, Olaf (Hrsg.): Pipers Wörterbuch zur Politik. München, S.925ff.

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge